Premiere am 31.3.2022

ACHTUNG: Unsere für den 17.3. geplante Premiere ist auf den 31.3.2022 verschoben worden!

Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt." (Franz Kafka, Die Verwandlung)

 

Mal angenommen, ein Mensch, der bisher alles getan hat, um den Anforderungen der anderen gerecht zu werden, hört plötzlich auf zu funktionieren. Mal angenommen, diese Metamorphose geschieht ohne sein Zutun und aus heiterem Himmel. Wie reagiert sein Umfeld darauf - die Familie, die Arbeitsstelle, die Schule? Und wie geht dieser Jemand damit um, dass er nun plötzlich so ganz anders ist, als er sich kennt?

Können wir es überhaupt aushalten, wenn sich jemand verwandelt?

In einer Mischung aus Bewegungstheater, chorischen Elementen und kurzen Spielszenen bringt das Stück von Beate Rüter in ausgewählten Stationen der Verwandlung das Leiden unter gesellschaftlichem Erwartungsdruck zum Ausdruck und erzählt von der Sehnsucht, man selbst sein zu dürfen.

 

Wir hoffen, dass wir trotz vieler pandemiebedingter Unwägbarkeiten bei den Proben tatsächlich am 31.3.2022 wieder die Pforten unseres Theaters öffnen können. Mit einer frischen, motivierten und spielverrückten Truppe.

Weitere Vorstellungen am 1.4. und 2.4.

Leider gibt es in diesem Jahr wegen der Verschiebung nur ein sehr kleines Catering. Aber im nächsten Jahr ist Hugi Hugl wieder dabei. Bitte achten Sie bezüglich der Termine auf aktuelle Informationen hier und auf der Homepage des MPG

Nach jetzigem Stand besteht eine 3G-Regelung und Maskenpflicht.

Katrin Fuchsloch verabschiedet sich von der Theaterbühne

Von 2017 bis 2021 hat Katrin Fuchsloch den Inszenierungen der Theater-AG durch ihr Bühnenbild und die Kostüme eine unverwechselbare Form gegeben und gemeinsam mit Melanie Hong die Truppe durch dick und dünn geführt. Immer neu und für das jeweilige Stück einzigartig entstanden vor unseren Augen Bühnenwelten. Unvergessen das riesige Nashorn aus Demoschildern, das Baugerüst in der MPG-Aula, auf dem die Münchner Revolution tobte und der dekonstruiert barocke Prospekt, in dem sich der Hofstaat aus Yvonne präsentierte. Die Bar zum grünen Kakadu wird allen Schauspielern ein inneres Zuhause bleiben und schließlich nahm uns Katrin mit vom Tennisplatz in den magischen Wald der Elfen und verwandelte den Schulhof in ein Open-Air-Theater. Es ist sehr schade, dass sie zur neuen Spielzeit das Theater verlassen hat, um sich wieder mehr der Kunst widmen zu können. Gut für die Kunst - schade für uns! DANKE Katrin, für die tolle, inspirierende Zusammenarbeit, die wunderschönen Plakate, Kostüme und Bühnenbilder und deine viele Kraft und Energie, die du ins theater am mpg gesteckt hast!

Sommertheater am MPG

William Shakespeare: Ein Sommernachtstraum (Juli 2021)

Sommernachtsfilm

In diesem Jahr wollte die Theater-AG absolut auf Nummer sicher gehen. 2020 war die Inszenierung des Grünen Kakadu wegen der Pandemie eine Woche vor der Première abgesagt worden und wir hatten zwar eine Menge toller Erinnerungen und ein paar schöne Fotos, aber sonst nichts. In diesem Jahr, wo wir online, in zwei Jahrgangsgruppen und in allen verfügbaren Zeitfenstern an unserem Sommernachtstraum gearbeitet hatten, wollten wir nicht nur eine Aufführung haben, sondern auch einen professionell gemachten Film, falls die Aufführung unter den schwankenden Umständen wieder abgesagt werden müsste.

Zum Glück fanden sich mit Anton Kramer und Pascal Wagner zwei erfahrene Filmer, die eine fähige Crew zusammenstellten. Und es wurde dann auch ein wahrer Sommernachtstraum. Nachdem alle Lärmquellen (Skater, Gartenpartys, Beachvolleyballer, Basketballspieler…), die sich so normalerweise am Wochenende auf dem sommerlichen Schulhof einstellen, freundlich um Ruhe gebeten wurden, hieß es laut und deutlich von unserer Set-Runnerin Helene: „Sommernachtstraum, Akt 1, Szene 1“ und die Klappe fiel für die erste Aufnahme. Pascal, Britta und Ron filmten mit drei Kameras weite Shots und Close ups. Auch der Sound und das Licht mussten natürlich für den Film besonders gut stimmen, dafür sorgte die Technik-AG. Eltern und Ehemalige kochten für uns, so dass wir gut versorgt waren.

Am Abend des zweiten Drehtages schien der blasse Mond schon shakespearisch „wie eine Silbersichel neu gekrümmt“, die Wolken färbten sich in ein romantisches Orange und wir packten zufrieden das ganze Equipment und Bühnenbild wieder ein.

Danach musste der Film natürlich geschnitten sowie mit Vorspann und Abspann abgerundet werden. Eine Aufgabe, in die Anton neben seinem Abi enorm viel Zeit und Herzblut steckte. Und so konnte dann kurz nach der Live-Aufführung der Film online gehen, wo er über unsere Homepage einen Monat lang öffentlich zu sehen war. Wer die Aufführung verpasst hat oder einfach den Film noch sehen möchte, kann ihn gerne bei Frau Hong ausleihen.

Open-Air am MPG

Nicht verpassen am 20., 21. und 22.7.2021
auf dem Schulhof

Unsere moderne Variante des Kult Klassikers führt das Publikum auf den Tennisplatz der Schönen und Reichen und der ganz schön Reichen. Das antike Griechenland wurde jedoch nicht gänzlich verbannt, immerhin bleiben Text und Namen aus der Urfassung erhalten. Vielmehr wird hier eine Symbiose zwischen Beverly Hills, Sommer-Resort-Ästhetik und antikem Athen geschaffen. „Kids in America“ meets griechische Sagen. Die High Society trifft auf aristokratische Herrscherinnen, surrealistischer Elfenzauber bringt die Jugendlichen in einem abstrakten Zauberwald um den Verstand. Eine Cutterin, ein Praktikant und ein Haufen IT-Fachleute, allesamt gekleidet im passenden Attire, machen sich bereit, um ein Stück auf die Beine zu stellen.

Der Sommernachtstraum findet sich auf der Open Air Bühne des 21. Jahrhunderts ein, musikalisch von Kompositionen der Bigband untermalt und eingerahmt von einem Lichtermeer

 

Einlass ab 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr. Catering Hugi Hugl

Unser Auftritt beim digitalen Infotag für die 4. Klassen

Theater-am-mpg probt für Open-Air Aufführung

"Die Welt wird irr " -

Wer hätte gedacht, dass selbst im Sommer 2021 noch die Theater geschlossen sind.

 

Aber das theater-am-mpg gibt die Hoffnung nicht auf und probt mit zwei großartigen Ensembles aus J1 und J2 für eine Open-Air-Aufführung von

Shakespeares Sommernachtstraum.
Wenn alles gut geht, spielen wir am 17., 18. und 19. Juni auf dem Schulhof des MPG.

Und wenn nur manches gut geht, machen wir eben einen Film draus und spielen vielleicht später live.

 

Jedenfalls gibt es hier jetzt schon Fotos von den beiden unermüdlichen Ensembles.

Nicht verpassen unter: Wir über uns.
 

Film: Anton Kramer

von Arthur Schnitzler

Probentage in Bad Rotenfels

vom 15.-17.1.2020

Yvonne, die Burgunderprinzessin

von Witold Gombrovicz

Yvonne, die Burgunderprinzessin
Trailer 2019 von Jonathan Schlüssel
Trailer2019_LowMemory.mp4
MP3-Audiodatei [27.2 MB]

Aus einer Laune heraus hat sich Prinz Philipp mit der unbekannten Yvonne verlobt. Aber die junge Frau genügt in keiner Weise den Ansprüchen an Schönheit und angemessenes Verhalten, die die Hofgesellschaft in täglicher Anstrengung neu zur Geltung bringt. Der Hof reagiert belustigt. Doch verwunderlicherweise stellt Yvonne mit ihrem beharrlichen Schweigen jeden infrage. Peinliche Schwächen, vergessene Schuld, verdrängte Wünsche und Fantasien drohen zum Vorschein zu kommen, wenn man sich plötzlich alles erlauben kann. Es gibt also nur eine Lösung: Yvonnes Schweigen muss beendet werden, aber wie? Die knallige Groteske von Witold Gombrowicz stellt uns vor einen beunruhigend komischen Zerrspiegel...

 

Freuen Sie sich auf einen tragikomischen Theaterabend über Schönheit und Gewalt mit exzentrischen Kostümen, geschliffenen Dialogen und tänzerischen Performances.

 

Für ein königliches Catering sorgt jeweils ab 19 Uhr Hugi Hugel.

 

Tickets für die Premiere gibt es im Vorverkauf im Sekretariat (0721 1334550)

für alle anderen Vorstellungen Reservierung unter tickets@theater-am-mpg.de

 

ePaper
Teilen:

Teilnahme am Jugendtheaterfestival "Wovon wir träumen - Was wir begehren" 

Wer nicht dabei sein konnten, kann unter folgendem Link Fotos vom Festival in Rastatt und unserem Auftritt dort ansehen:

http://www.phoenixtheater-rastatt.de/projekte#&gid=1527427715&pid=33

 

Wir danken dem Phoenixtheater für das inspirierende, liebevoll organisierte Theaterfestival!

2018 Toller. Szenen aus einer deutschen Revolution

von Tankred Dorst

München 1919. Dichter, Philosophen und Weltverbesserer gründen im Machtvakuum nach dem ersten Weltkrieg eine selbst verwaltete Räterepublik.

Der junge pazifistische Dichter Ernst Toller will als deren Vorsitzender eine Welt schaffen, in der die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen ein Ende hat. Doch schon bald werden äußere und innere Spannungen allen Beteiligten der Revolution mehr als gefährlich. Liebe prallt auf Hass, Idealismus auf knallhartes Machkalkül und der einzelne Mensch steht der Masse gegenüber, die ihn für ihre Ziele zu vereinnahmen versucht.

Tankred Dorsts Revolutionsrevue aus dem Jahr 1968 setzt die abenteuerliche Gründung und brutale Liquidierung der Bayerischen Räterepublik Aufsehen erregend in Szene.

ePaper
Teilen: